Wer war Guido Seeber?


Quelle: DIF

Guido Seeber war kein bekannter Schauspieler oder glanzvoller Regisseur, sondern ein stiller Star. Im Auftrag der Deutschen Bioskop Gesellschaft sollte er 1911 einen neuen Produktionsstandort für die bereits damals expandierende junge Filmwirtschaft suchen. Und im damaligen Neubabelsberg wurde er fündig. Unter seiner Leitung entstand das erste Studio auf dem Gelände der heutigen Medienstadt Babelsberg. Atemberaubend war dabei nicht nur der visionäre Mut der damaligen Filmpioniere, sondern auch deren Tempo. Am 14.10.1911 stellte die Deutsche Bioskop-GmbH einen Bauantrag, am 03.11.1911 – nach nur 20 Tagen – wurde die Genehmigung dazu erteilt. Noch im Winter wurde mit den Arbeiten begonnen und bereits am 12. Februar 1912 fanden die ersten Aufnahmen statt. In exakt 118 Tagen – von Antragstellung bis zum ersten Drehtermin – entstand unter seiner Leitung das erste Filmatelier in Babelsberg. Allein das ist eine filmreife Leistung.

Auch als Kameramann machte sich Seeber einen Namen. Darüber hinaus war er Zeit seines Lebens auch Gründer, Unternehmer, Tüftler und Erfinder. Er begeisterte sich für die Technik seiner Zeit, er gründete eines der ersten Film- und Wandertheater in Deutschland, entwickelte eine eigene Technik zur Koppelung von Bild und Ton und vieles mehr.

In Babelsberg wurde und wird Filmgeschichte geschrieben. Einhundert Jahre nach der Gründung dieses Standortes ist die Bennennung unseres Hauses nach Guido Seeber eine späte, aber angemessene Würdigung dieses Pioniers. Mag es auf den ersten Blick auch glanzvollere Namen geben, für unser Haus gibt es kaum einen passenderen. Denn Guido Seeber verkörpert genau den Typus Mensch und Unternehmer, für den wir unser Haus errichtet haben: Für mutige Pioniere, für Gründer und Unternehmer, die neues anpacken und wagen wollen, die neue Wege gehen und Spuren hinterlassen.

Mehr Infos: Wikipedia